Photographische
Gesellschaft
Winterthur

Fotoclub Winterthur
Mitglied von "Photosuisse"
dem schweizerischen
Verband für die Fotografie

PGW-Frühlingswanderung ins Paradies

Vierzehn Optimisten der Photographischen Gesellschaft Winterthur trafen sich am Samstag den 17. Mai um 10 Uhr am Bahnhof Schlatt TG zur gemeinsamen Wanderung ins Paradies. Wieso Optimisten? Der Wetterfrosch hatte nichts Gutes verheissen! Starker Regen war auf den Nachmittag angesagt.

Die Eisenbahn führte uns zuerst nach Diessenhofen. Von da an war Wandern angesagt. Zuerst ging es durch das hübsche Städtchen hinunter an den Rhein. Wie sich für einen Fotoklub geziemt wurden schon etliche Fotos geschossen.
Nach kurzer Wanderzeit erreichten wir das Kloster Katharinental. Eine Führung durch die Klosterkirche mit Frau Schmid vermittelte uns viel Wissenswertes. Auf humorvolle Weise erzählte sie uns über das Kloster und die verschiedenen Veränderungen im Laufe der Jahrhunderte. Eindrücklich die Klosterkirche mit den Wand- und Deckengemälden und den mit viel Gold verzierten Altären.

Nach einer guten Stunde machten wir uns wieder auf den Weg. Die Wanderung führte uns immer dem Rhein entlang Richtung Paradies. Auf halben Weg dorthin war es Zeit für die Mittagsrast. An einem idyllischen Platz über dem Rhein mit einer guten Grillanlage wurden Würste über dem Feuer geschmort. Zum Dessert offerierte Fridolin Wick Mohrenköpfe die er die ganze Zeit abwechselnd mit seiner Partnerin Elisabeth in einer Tragtasche mitgeschleppt hatte. Die Mohrenköpfe waren sehr lecker, herzlichen Dank den freundlichen Spendern!
Von Regen war noch keine Spur, im Gegenteil, freundliches Wetter und angenehme Temperaturen liessen uns Zeit die Rast zu geniessen.

Nach der Mittagspause ging es dann weiter auf schmalen Pfaden durch den Wald, an Weihern und offenen Moorwiesen mit herrlichem Blumenbestand vorbei, immer begleitet von fröhlichem Vogelgezwitscher.
Schlussendlich erreichten wir das Paradies! Leider entsprach das Paradies nicht ganz unseren Vorstellungen. Die gleichnamige Beiz ist nämlich wegen Renovation bis Mitte Juni erschlossen!
Also weiter durch die schöne Parkanlage des ehemaligen Klosters Paradies, die wenigstens noch einige romantische Fotomotive zu bieten hatte. Das Kloster ist heute eine Ausbildungsstätte der Georg Fischer AG.

Sechs Stunden nach dem Start erreichten wir wieder den Bahnhof Schlatt. Im Garten des Bahnhofrestaurantes gab es dann doch das wohl verdiente Bier. Das Wetter hatte den ganzen Tag mitgemacht und uns richtig gehend verwöhnt, ein Grund mehr zum anstossen!

Von einem erfüllten Tag haben wir viele schöne Eindrücke und unzählige Fotos mit nach Hause genommen. Danke an alle die teilgenommen haben.

Richi Uiker
>zurück<